Kleiner Kiesstrand mit Blick auf den Gardasee
Foto: manfredxy / Depositphotos.com

Was macht Camping am Gardasee so besonders?

Der Gardasee eignet sich perfekt, um den Sommer auf dem Campingplatz zu verbringen. Die unmittelbare Nähe zum Wasser und der leichte Wind sorgen für ein mildes, aber zugleich mediterranes Klima. Die Vegetation und die Landschaft zeichnet sich durch die mit Onliven- und Zitronenhainen bestückte Landschaft, die zahlreichen Weinberge und die malerischen Ortschaften aus. Paare, Feriengruppen und Familien mit Kindern kommen auf ihre Kosten. Besonders bietet sich ein Campingurlaub für alle an, die Abenteuer in der Natur lieben und Sport und Bewegung nicht scheuen. Abseits der Aktivangebote bietet der Gardasee jedoch zugleich auch eine Reihe an kulinarischen Highlights und kulturellen Events. Auch glänzt der Gardasee mit seinen romantisch mittelalterlichen Gassen, den historischen Gebäuden und Burgen und vielen weiteren Ausflugszielen für Groß und Klein, sodass während des Urlaubs jeder Reisende auf seine Kosten kommt und die italienische Dolce Vita spürt.

Für welche Zielgruppe eignet sich ein Campingurlaub?

Ob mit dem Wohnmobil, dem Camper oder klassisch im Zelt: Campingurlaub ist für jede Altersgruppe geeignet. Auch an einem gewissen Maß Komfort fehlt es in der Regel nicht, da viele der Campingplätze am Gardasee mit modernen Sanitäreinrichtungen, eigenen Supermärkten, Spielplätzen oder gar Restaurants ausgestattet sind. Gerade Corona-Pandemie hat ein Gefühl von Fernweh bei vielen Menschen erzeugt, sodass Campingurlaub boomt wie noch nie. Gerade bei den Millennials im Alter von Mitte 20 bis Mitte 30 wird Camping im eigenen Van als Urlaubsform immer attraktiver. Auch junge Familien setzen aufgrund des hohen Maßes an Unabhängigkeit auf diese Reiseform.

Welche Campingplätze sind zu empfehlen?

Die Auswahl an Campingplätzen rund um den Gardasee ist einfach riesig. Zahlreiche Campingplätze befinden sich unmittelbar in der Nähe des Sees und eignen sich daher besonders für Familien. Der Wasserspaß für Kinder kommt auf diesen Plätzen auf keinen Fall zu kurz.

Der überwiegende Teil der unterhaltenden Campingplätze befindet sich jedoch am unteren Ende des Gardasees zwischen den Ortschaften Sirmione und Garda (u.a. in Bardolino und Lazise), aber auch in den Städten Torbole, Malcesine, Srco, Riva del Garda, Limone, Toscolano Maderno und Salo. Welche Unterkunft im Freien sich für den Einzelfall am besten eignet, ist abhängig von den eigenen Urlaubswünschen, ob mit der Familie oder als Paar verreist wird und welche Urlaubsaktivitäten und –ausflüge rund um den Gardasee geplant sind. Viele Campingplätze bieten zudem eigene Pools, Rutschenparks, Kinderprogramm und Abendanimationen an, um sich von anderen Plätzen hervorzuheben.

Dazu kommen viele Freizeitangebote und weitere touristische Infrastruktur in unmittelbarer Nähe zu den Campingplätzen. Eine ganze Reihe an Geheimtipps und besonders empfehlenswerter Campinganlagen findet sich in der folgenden Auflistung:

  • Campeggio Cappuccini in Peschiera del Garda
  • Camping le Palme in Lazise
  • Camping Fossalta in Lazise
  • Piani di Clodia in Lazise
  • Camping la Quercia in Lazise
  • Camping Zocco in Lido di Manerba
  • San Biagio in Lido di Manerba
  • Campeggio Europa SIlvella in San Felice del Benaco
  • Fornella Camping and Wellness Family Resort in San Felice del Benaco
  • Camping Primavera in Brenzone sul Garda
  • Campeggio Nanzel in Limone sul Garda
  • AB&C Arco Bed and Camping in Arco

Besonderheiten und Angebote auf den Campingplätzen

In den letzten Jahren sind nicht nur Menschen, sondern auch ihre tierischen Begleiter auf vielen Campingplätzen herzlich willkommen. Hunde müssen also nicht zuhause gelassen werden, sondern können an der Seite ihrer Familie den Urlaub mitverbringen. Oftmals gibt es für die Hunde sogar eigene Hundeduschen, die nach langen Spaziergängen genutzt werden können.

Welche Regelungen bzgl. der Mitnahme von Hunden genau gelten, sollte bereits vor Reiseantritt beim Campingplatz erfragt werden.
Viele Campingplätze bieten zudem auch Grillplätze zur privaten Verfügung an – und dies oftmals komplett kostenfrei. Auch Lebensmittelmärkte, Kiosks, Snackbars und sog.

Frühstücksservices zur Versorgung mit frischen Brötchen und anderen Leckereien finden sich auf vielen Anlagen. Dadurch sparen sich Urlauber den Gang in örtliche Supermärkte, wodurch wiederrum ein hohes Maß an Komfort und Zeit für andere Dinge geschaffen wird. Ebenfalls ist es auf vielen Campingplätzen üblich geworden, Wasch- und Spülmaschinen gegen Entrichtung einer geringen Nutzungsgebühr für die Reisenden zur Verfügung zu stellen. Für das gewisse Maß an Luxus und Entspannung werden auf einigen ausgewählten Campingplätzen Wellness- und Spaangebote durchgeführt. Die Abendgestaltung kann ebenso komplett auf den Anlagen erfolgen. Es finden vielerorts Aufführungen und Animationen statt. Auch werden Pool- und Cocktailbars unterhalten.

Des Weiteren kommt auch der sportliche Rahmen für Aktivurlauber nicht zu kurz. Angeboten und betrieben werden so zum Beispiel eigene Volleyball- und Tennisplätze, Kinderspielplätze, Squashräume, Fitnessanlagen, Wasserrutschen sowie Außenpoolanlagen. Einige der Campingplätze führen zudem einen eigenen Fahrradverleih, bei welchen sich Mountainbikes und E-Bikes ausgeliehen werden kann. Auch typisch sind Bootsverleihe sowie Verleihe für Windsurfausrüstung und anderem Wassersportequipment.

Preisgestaltung

Im Vergleich zum Hotelurlaub ist Campingurlaub eine deutlich günstigere Alternative. Der Preis je Übernachtung richtet sich nach den vorhandenen Angeboten auf dem Campingplatz, der Lage der Campinganlage, der Exklusivität und der jeweiligen Jahreszeit (Haupt- und Nebensaison). In der Ferien- und Sommerzeit liegt eine Übernachtung mit dem Van oder Camper bei derzeit um die 50,00 Euro pro Übernachtung für die ganze Familie. In der Nebensaison liegt der durchschnittliche Preis bei etwa der Hälfte dessen.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Bei den Aktivitäten und zu erlebenden Highlights ist zwischen verschiedenen Kategorien zu unterscheiden:

  • Wander- und Sportrouten – Empfohlen werden können Reittouren durch die Weinberge, eine Radtour um den Gardasee oder eine Wanderung auf den Monte Baldo.
  • Kulinarische Highlights – Nehmen Sie an einer Weinprobe in den italienischen Weinbergen und spüren Sie die Dolce Vita. Besuchen Sie die Wochenmärkte und probieren Sie sich durch die Spezialitäten.
  • Städte und Historische Gebäude – Fahren Sie nach Parma als Kulturhauptstadt Italiens im Jahr 2022 oder fahren Sie mit dem Zug bis nach Verona oder Venedig.
  • Galerien und Museen – Unzählige Museumshighlights, wie das Museo Nicolis oder das Museo MarteS warten auf Sie
  • Freizeit- und Wasserparks – Besuchen Sie Gardaland oder einen der unzähligen Wasserparks, die besonders die kleinen Gäste zum Strahlen bringen.
  • Wassersport – Probieren Sie sich im Stand up Paddling oder beim Windsurfen!
  • Gärten und Parkanlagen – Einzigartig malerisch und in jedem Fall einen Besuch wert sind die unzähligen Gartenanlagen, wie die Gärten von Pojega, den parco faunistico „Al Bosco“ oder der Giardino di Casa Biasi.
Camping mit Stil
Logo